Kaffee – Kaffeebohnen

Kaffe – ein “sauermachendes” Lebensmittel

Kaffeebohnen

Kaffeebohnen

 

 

Heute berichte ich Ihnen über Kaffee, Kaffeebohnen und warum Kaffee zu den “sauer-machenden” Lebensmitteln gehört. Da die AromaSoma-Lehre in einem der zahlreichen Lehr-Module auf Ernährung und einen ausgewogenen Säure- und Basehaushalt eingeht, möchte ich Ihnen heute erklären, warum ein erhöhter Kaffee-Konsum unseren Körper sauer macht.

Es gibt gute Gründe ein Tässchen Kaffee mit frisch gebrühten Kaffeebohnen zu genießen. Es gibt aber auch für viele Menschen gute Gründe, genau auf diesen Genuss zu verzichten. Der Genuss von Kaffee steht bei mir eher an hinterster Stelle. Die AromaSoma-Lehre geht sehr detailliert auf dieses Thema ein, und heute zeige ich Ihnen einen kleinen Ausschnitt davon.

 

Warum schreibe ich also über Kaffee und Kaffeebohnen?

Kaffeebohnen ohne Schale

Kaffeebohnen ohne Schale

Wie Sie ja bereits wissen, befinde ich mich in Chiang Mai, in Thailand. Bei dem Besuch auf der Mindful Farm habe ich das erste mal in meinem Leben Kaffeesträucher gesehen. Ich war ganz fasziniert, dass die kleinen Kaffeebohnen-Früchte rot waren.

Die Früchte haben hier also eine rötliche Schale. Um an die Bohne zu kommen, muss die Schale weggeklopft werden. Es bleibt eine fast weiße Kaffeebohne übrig. Die Kaffeebohnen müssen jetzt erst mal in der Sonne getrocknet und anschließend geröstet werden. Danach kann man die Bohnen für den Kaffee-Verzehr verwenden.

Und was hat Kaffee nun mit einer Säure-Basen Ernährung zu tun?

In der Chemie und der Medizin wird eine allgemein gültige Messgrundlage benutzt, um den Säure-Basen-Haushalt zu erklären.

Die pH-Werte

0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14

sauer neutral basisch

An Hand dieser Skala können Sie sich orientieren. Damit wird der Grad einer Säure festgelegt. Basen und Säuren verhalten sich gegensätzlich. Wir benötigen jedoch beide im Körper für die vielen wechselseitigen Prozesse. Treffen ein Säuremolekül und ein Basenmolekül aufeinander, so neutralisieren sie sich gegenseitig. Es entsteht dann im Körper ein ungefährliches Salzmolekül. Wir leben in einem basischen Bereich. Unser Blut hat beispielsweise einen pH-Wert von 7,35 bis 7,45. Das bedeutet, dass wir unsere Kraft aus dem basischen Bereich ziehen. Ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen Säuren und Basen ist die Vorraussetzung für alle Funktionen in unserem Körper.

Was genau sind Basen und Säuren, und wie kann ich meinem Körper Säure entziehen?

Die Entsäuerung Ihres Körpers kann auf drei Bereiche aufgebaut werden. Eine ausgewogene Ernährung, genügend Bewegung und vielen stressfreien Momenten. Vieles von dem, was wir zu uns nehmen, kann im Grunde gar nicht als Lebensmittel eingestuft werden. Neben der richtigen Auswahl der Nahrungsmittel und Flüssigkeiten, ist auch darauf zu achten, dass richtig gekaut wird. Denn gut zerkaute und eingespeichelte Nahrung lässt sich im Magen leichter verdauen.

Basische Nahrungsmittel:

  • Kartoffeln,

  • Obst,

  • Gemüse,

  • Zwiebeln,

  • Knoblauch,

  • rohe Milch,

  • Eidotter,

  • stille Mineralwasser,

  • Kräutertees

    Und Kaffee zählt hier leider nicht dazu. Kaffee wirkt sauer auf den Körper und kann bei häufigem Genuss zu Schweißtreibung führen, Bauchschmerzen und trockener Haut. Ein Tässchen Kaffee am Morgen vertreibt aber bestimmt Kummer und Sorgen. Gegen ein Tässchen Kaffee ist nichts einzuwenden.

Schreiben Sie uns, wenn Sie zu Säure-Basen-Ernährung fragen haben oder weitere Informationen wünschen: